Gebiet

Karte KAZA

Überblick der KAZA Region

Das Gebiet des Kaza-Parks umfaßt Teile der Länder Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe. Seine Fläche von 444.000 Quadratkilometern entspricht in etwa der Größe von Deutschland und Österreich. In diesem Bereich soll ein grenzübergreifendes Naturschutzgebiet geschaffen werden. Dabei sollen alle noch vorhandenen Grenzzäune abgebaut bzw. so geöffnet werden, dass die Wildtiere wieder die Möglichkeit haben, auf der Suche nach Wasser und Nahrung ihren angestammten Wanderrouten zu folgen.

Ziel von Kaza ist es aber nicht das gesamte Gebiet in einen großen Nationalpark zu verwandeln. Die bereits ansässige Bevölkerung soll nicht aus ihrem angestammten Lebensraum vertrieben werden. Vielmehr soll der Naturschutz und die dadurch mögliche touristische Nutzung des Gebietes ein zentrales Instrument zur Armutsbekämpfung und zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region sein. Mit Hilfe verschiedener Organisationen wie dem WWF und nationaler Umweltverbände werden die Wanderwege der Wildtiere, isnbesondere der Elefanten, erforscht und dem entsprechend grüne Korridore eingerichtet werden, durch die die Tiere ungehindert von Landesgrenzen durch das Kaza Gebiet ziehen können und die einzelnen bereits bestehenden Nationalparks auf sicheren Wegen erreichen können. Daneben soll auch landwirtschaftliche Nutzung durch die lokale Bevölkerung möglich sein. Dies ist die große Herausforderung der KAZA Idee – Naturschutz mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der lokalen Bevölkerung zum gegenseitigen Nutzen von Menschen und Wildtieren zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *