Geschichte

Die Geschichte des Kaza Schutzgebietes begann mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur Gründung des grenzüberschreitenden Naturschutzgebiets durch die Regierungschefs der fünf afrikanischen Länder Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe im Jahre 2006. Im August 2011 konnte dann der KAZA-Staatsvertrag unterzeichnet werden, mit der die Schaffung der Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area (kurz KAZA TFCA oder einfach KAZA) offiziell beschlossen und verbindlich geregelt wurde. Bereits ein gutes halbes Jahr später, am 15.03.2012, wurde das grenzübergreifende Naturschutzgebiet eingeweiht.

Allerdings war es bis hierher ein langer Weg, der schon etwa 30 Jahre früher begann. Bereits Anfang der 80ziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts schlossen sich die Staaten des südlichen Afrikas zur Southern African Development Community (SADC) zusammen. Das Ziel des Zusammenschlusses war die Verbesserung der ökonomischen und politischen Situation im südlichen Afrika. Schnell wurde den Beteiligten bewusst, dass zur Erreichung dieser Ziele ein grenzübergreifender Umweltschutz in Verbindung mit einer verantwortungsvollen Nutzung des Artenreichtums notwendig ist. Diese Idee mündete in die Gründung der Peace Park Foundation am 1. Februar 1997 wurde durch Nelson Mandela und Prinz Bernhard der Niederlande. Maßgeblich unterstützt wurde diese gemeinnützige Gesellschaft durch den südafrikanischen Industriellen Anton Rupert, der auch Mitbegründer des World Wildlife Fund (WWF) war. Ziel der Peace Park Foundation ist die Einrichtung grenzüberschreitender Nationalparks bzw. Naturschutzgebiete. Da hinter steht der einfache Gedanke, dass Länder, die gemeinsame Ziele im Umweltschutz und Tourismus verfolgen, sich nicht bekriegen. Somit soll sowohl die Natur geschützt und erhalten werden als auch durch umweltverträglichen Tourismus die ökonomische Situation der Bevölkerung verbessert werden. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit ist daher die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung. Auch KAZA wird von der Peace Park Foundation unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *