Nationalparks

Im Gebiet der Kaza-Region liegen zahlreiche bereits seit langem existierende Nationalparks. So umfaßt Kaza den Chobe Nationalpark in Botswana und den Kafue Nationalpark in Sambia. Bisher waren diese Parks allerdings isoliert und die natürliche Wanderung der Wildtiere zwischen diesen Teritorien unterbunden. Dies führt dazu, dass sich im Chobe Nationalpark, in denen die Elefanten seit Jahrzehnten geschützt sind, die Dickhüter stark vermehrt haben. Es gibt daher Befürchtungen, dass sie das Okösysmten durch ihren gewaltigen Hunger zerstören könnten. Dagegen ist die Zahl der Wildtiere – auch der Elefanten – im Kafue Nationalpark durch jahrzehntelange Wilderrei stark dezimiert. Desgleichen gilt auch für die Nationalparks in Angola, die durch Wilderei in Folge des bis 2002 dauernden Bürgerkrieges kaum Wildbestand aufweisen. Dies soll sich durch das Kaza Projekt grundlegend ändern. Ziel ist es wieder eine natürliche Wanderung der Elefanten über Landesgrenzen zu ermöglichen. Erste Forschungen bei denen Elefanten mit Sendern versehen wurden, um ihre Wanderrouten untersuchen zu können, zeigen das tatsächlich eine Abwanderung von Elefanten aus dem Chobe Nationalpark über Namibia nach Angola und auch nach Sambia stattfindet.

Da im Gebiet von KAZA menschliche Siedlungen liegen, kann nicht einfach das gesamte Gebiet zum Nationalpark erklärt werden. Also muss eine Möglichkeit gefunden werden, die Bedürfnisse der ansässigen Bevölkerung mit denen des Naturschutzes, insbesondere den natürlichen Wanderungen der Elefanten, in Einklang zu bringen. Dies führt zwangsläufig zu Konflikten, wenn Elefanten den Siedlungen zu nahe kommen, Felder verwüsten und Menschen sich bedroht fühlen. Daher wird einerseits versucht die Dickhüter mit Hilfe von Lärm und Chillibomben – Elefantenkot vermischt mit scharfen Chillischoten, die die empfindliche Nase der Elefanten reizt und denen sie daher lieber aus dem Weg gehen- von den Dörfern und Äckern fernzuhalten und andererseits durch Forschungen die genauen Wanderrouten zu bestimmen. Dies soll helfen sogenannte grüner Korridore zu finden, die unter besonderen Schutz gestellt werden und dann den Elefanten als Wanderweg dienen können.

Übersicht über bereits bestehende Nationalparks auf dem Gebiet von KAZA:

Angola

Luiana

Namibia

Khaudum
Bwabwata
Mudumu
Nkasa Lupala

Botswana

Okavangodelta
Chobe
Naxi Pan
Makgadikgadi

Sambia

Sioma Ngwezi
Liuwa Plain
West Lunga
Kafue
Blue Lagoon
Lochinvar
Lower Zambezi

Simbabwe

Hwange
Kazuma Pan
Zambesi
Chizarira
Matusadona
Motobo
Mana Pools

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *